Es sollten viele sein und sie müssen nicht zusammenpassen, 2021

27 Nov - 28 Nov
Es sollten viele sein und sie müssen nicht zusammenpassen, 2021
Valentina Karga, Eye Idol Syria 5, 2020© Kunstverein Braunschweig e.V.

Termine

27. November 2021
11:00 - 17:00 Uhr
28. November 2021
11:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsdaten

 

Rubrik:

Ausstellung & Museum, Besichtigungen & Führungen
Ort: Kunstverein Braunschweig e. V. Haus Salves Hospes
Preis: Eintritt regulär 5,- € Eintritt ermäßigt 3,- €

Im Jahr 2007 wurde die inhaltliche Neuausrichtung des Nebengebäudes der Villa Salve Hospes, der Remise, mit einer öffentlichen anonymen Ausschreibung und Bitte um Ausstellungsideen beschritten. Das damals nominierte Projekt there have to be many, and they do(n't) need to be reconciled with one another überzeugte mit der Vision, die Remise als eine durchlässige kommunikative Struktur zu begreifen, die prozessorientierten und partizipatorischen Arbeiten Raum gibt. Dieser Ansatz scheint gut 14 Jahre später eher noch an Bedeutung gewonnen zu haben. Neben einer Beschäftigung mit künstlerischen Praktiken gibt er auch Anlass, zugrundeliegende institutionelle Arbeitsweisen, Machtgefüge und das Verhältnis zwischen Künstler_innen, Kurator_innen und Publikum zu thematisieren. Mit der Frage, wie sich die übliche Trennung zwischen denjenigen, die das Programm gestalten und
denjenigen, die (potentiell) daran teilnehmen, neu denken
lässt, versucht dieses Projekt einen Perspektivwechsel: Statt eine
fertige Ausstellung zu präsentieren, wurde eine Reihe lokal
engagierter Personen, Gruppen, Initiativen und Institutionen, die
mit dem Kunstverein in unterschiedlicher Form verbunden
sind, eingeladen, die Remise zu kapern und ein eigenes Programm nach selbst gesteckten Prinzipien zu realisieren. Im Zentrum steht dabei die Frage, wie sich neue Bündnisse zwischen außerinstitutionellen Praktiken und Bedürfnissen und institutionellen Handlungen schließen lassen. In welchen Formaten und Foren können neue Kontaktzonen entstehen? Und vor allem auch:
Was kann der Kunstverein Braunschweig für euch und Sie tun?
Alle Phasen und Programmpunkte sind Ergebnisse dieses
andauernden Gesprächs.
Ein Projekt von und mit: Theatergruppe, Malgruppe, Kochgruppe
und Doris Bonkowski, Carla Maria vom Hoff und Franziska
Rutz (frauen BUNT e.V.); Künstler_innen der Geyso20 und Nina
Roskamp (Geyso20); Angela Plentz (Das FamS Büro) und
Karin und Thomas Mrozek (BEI HEDWIG Kindertagespflege);
Valentina Karga (Künstlerin, HFBK Hamburg); Fiona McGovern
(Universität Hildesheim); Kurs IGS Franzsches Feld und Dennis
Graef (IGS Franzsches Feld); Kurs Martino-Katharineum und Tina
Lucht (Martino-Katharineum); den Mitgliedern des Kunstverein
Braunschweig e.V.; Kathrin Bonhardt, Carlotta Drinkewitz, Carolin
Knüpper, Melina Magiroglou und Lea Maria Manthei (Kunstvermittlung, Kunstverein Braunschweig); Nele Kaczmarek (Konzept, Kunstverein Braunschweig); Torben Laib, Till Terschüren und Tess Robin (WRG Studios/ ShiShi Bar). Rauminterventionen von Carolyn Lazard erleichtern die Zugänglichkeit zur Ausstellung.

Führungen: Innerhalb des Veranstaltungszeitraums jeden Donnerstag um 18 Uhr und jeden Sonntag um 15 Uhr


Wo:

Lessingplatz 12
38100 Braunschweig

Die Veranstaltung ist nicht barrierefrei zugänglich.

Kontakt:

Lessingplatz 12
38100 Braunschweig

(05 31) 4 95 56