Film „Toppled from the Horizontal Axis“ von Aria Farajnezhad

Film „Toppled from the Horizontal Axis“ von Aria Farajnezhad
Ausstellungsposter© weissnicht/knöchel

Termine

Es sind keine Termine verfügbar.

Veranstaltungsdaten

 

Rubrik:

Ausstellung & Museum, Kino & Film
Ort: weissnicht/knöchel
Diese Veranstaltung ist kostenlos.

In der Ausstellung „Staging a confrontation“ beschäftigt sich der Künstler Bubu Mosiashvili mit den noch existenten (Anti-)Kolonial Denkmälern in Bremen und Braunschweig. Im weiteren Rahmenprogramm wird am 25. November der Film „Toppled from the Horizontal Axis“ von Aria Farajnezhad gezeigt. An allen Veranstaltungen gibt es die Möglichkeit mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Anfang November eröffnet im Westlichen Ringgebiet ein neuer Ort der zeitgenössischen Kunst mit der stadtspezifischen Ausstellung "Staging a confrontation" von Bubu Mosiashvili.
“weissnicht/knöchel” ist ein Projekt von Künstlern, die an der HBK Braunschweig studieren. Sie wollen diesen Raum nutzen, um neue Perspektiven und künstlerische Positionen nach Braunschweig zu holen. Die Projektarbeit des Offspaces wird vom WRG STUDIOS e.V. unterstützt. Der Ausstellungsraum nutzt den neu geschaffenen Vorraum des "Studio Dulce", das vor drei Jahren von Lex Schnäbele als Gemeinschaftsatelier gegründet wurde.
In der Ausstellung „Staging a confrontation“ beschäftigt sich der Künstler Bubu Mosiashvili mit den noch existenten (Anti-)Kolonial Denkmälern in Bremen und Braunschweig. Seine Auseinandersetzung mit der Geschichte und dem heutigen Umgang mit diesen Denkmälern übersetzt er in eine von Sound begleitete Installation. Es wird eingeladen sich auf eine fiktive filmische Konversation und Konfrontation zwischen den beiden Orten einzulassen. Die Ausstellung kann vom 3. November bis 16. Dezember 2022 jeweils Mittwochs, Freitags und Sonntags von 15 bis 19 Uhr besucht werden.
Ergänzt wird die Ausstellung von einer Publikation, in der sich zwei Texte mit konträren Ansätzen gegenüberstehen. Die Texte sind im Ausstellungsraum ausgelegt und werden in einer Lesung am 18. November von den Autoren vorgestellt, um so einen Raum für Diskussionen und Austausch mit Besucher:innen zu öffnen. Im weiteren Rahmenprogramm wird am 25. November der Film „Toppled from the Horizontal Axis“ von Aria Farajnezhad gezeigt. An allen Veranstaltungen gibt es die Möglichkeit mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.
Bubu Mosiashvili (geb. 1997 in Tiflis, Georgien) ist ein interdisziplinärer Künstler, der in seinen Arbeiten die blinden Flecken der Geschichte und deren Charakter als Omen erforscht. Er widmet vergessenen, verborgenen und verworfenen Erinnerungen und Fakten, die „hinter den Kulissen“ eine Rolle bei der Strukturierung dominanter gesellschaftspolitischer Kräfte spielen, besondere Aufmerksamkeit. Mosiashvili absolvierte die Staatliche Kunstakademie Tiflis und studiert derzeit Bildende Kunst an der Hochschule für Künste Bremen in der Klasse von Natascha Sadr Haghighian.

Wo:

Sophienstraße 12
38118 Braunschweig

Die Veranstaltung ist nicht barrierefrei zugänglich.

Kontakt:

Frankfurter Straße 25B
38122 Braunschweig