INDUSTRIEKULTUR vor Ort | Labor-Geschichten

INDUSTRIEKULTUR vor Ort | Labor-Geschichten

Die Arzneimittelhistorische Sammlung der TU
500 Jahre Arzneimittelgeschichte: Vom Handwerk zur Industrie

Im Rahmen der Fachgruppe "Orte der Forschung" lädt der Verein Forum Industriekultur am 2. und 22. Februar um jeweils 17:30 Uhr zu einem Besuch in der TU Braunschweig ein.
Die Führung von Prof. Dr. Bettina Wahrig erläutert anhand einer Auswahl von Exponaten im historischen "Alchemielabor" der TU, wie in früheren Zeiten Arzneimittel hergestellt, sortiert, abgegeben und angewendet wurden und wie der Übergang von der handwerklichen zur industriellen Arzneimittelherstellung aussah.
Die arzneimittelhistorische Sammlung der TU Braunschweig wurde von Wolfgang Schneider (1912-2007) gegründet. Schneiders arzneimittelhistorische Forschungen konzentrierten sich auf chemische Arzneimittel zwischen der Frühen Neuzeit und dem 19. Jahrhundert. Von Schneiders Sammlungstätigkeit und der seiner Nachfolgerin Erika Hickel (1934-2020) sind rund 1.200 Substanzen und Präparate aus dem 17. bis 20. Jahrhundert erhalten. Sie bilden heute das Herzstück der „Arzneimittelhistorischen Sammlung“.
Die erste Führung am 2. Februar ist bereits ausgebucht, für den zweiten Termin gibt es noch Karten. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung notwendig.


Mittel und Pulver aus mehreren Jahrhunderten© Anette Marquardt CreativeCommonsCC-BY-NC-SA
Die Geschichte der Arznei© Anette Marquardt CreativeCommonsCC-BY-NC-SA

Veranstaltungsort

"Alchemielabor" der TU
Beethovenstr. 55
38106 Braunschweig

Veranstalter

Forum Industriekultur e. V.
In den Springäckern 66
38126 Braunschweig