"Träum was Schönes" - Serena Ferrario

"Träum was Schönes" - Serena Ferrario

Ausstellung
Bei Serena Ferrario wandern Verwandlungen und Neuerfindungen der eigenen interkulturellen Geschichten in die ganz auf Farbe verzichtende, zeichnerische Kunst und wieder zurück - eigene Identitäten entstehen und bewegen sich in raumfüllenden Installationen. Nach fast zehn Jahren kommt Serena Ferrario aus München wieder zu uns. Damals als Studierende der HBK-Braunschweig jetzt als junge Künstlerin, die ihren Weg konsequent geht.
Zur ihrer raumgreifenden Installation in der Hamburger Kunsthalle schreibt Michelle Heyer, Ferrario kredenze lebendige Erinnerungen mit einem Beigeschmack der Nostalgie unauffindbarer Geschichten. Was sich angesammelt hat, meinen wir zu kennen, doch wer oder was lebt hier wirklich?

Die eigene Migrations- und Familiengeschichte bildet immer wieder den inhaltlichen Fokus der Arbeiten. Der innere Konflikt einer interkulturellen Familie wird verhandelt. Eine dritte, selbsterfundene Kultur wird in der Kunst definiert. Sich hierin frei und aufgehoben zu fühlen, gilt der Versuch.
Verzicht, Brüche, Verwandlungen, Aneignungen, Neufindungen wandern biografisch in die ganz auf Farbe verzichtende, zeichnerische Kunst und wieder zurück – eigene Identitäten entstehen.


Träum was Schönes© Serena Ferrario 2021 CreativeCommonsCC-BY-NC

Veranstaltungsort

Allgemeiner Konsumverein
Hinter Liebfrauen 2
38100 Braunschweig

Veranstalter

Allgemeiner Konsumverein
Hinter Liebfrauen 2
38100 Braunschweig